Wir gegen Corona

Aktiv gegen Corona. Viele fleißige Akteure unter den seniorTrainern/Innen sind in der Zeit der Corona-Pandemie weiterhin kreativ.

Hier nur einige Beispiele aus unserem Netzwerk:

  • Einkaufen gehen auf Bestellung, gemeinsames Chatten im Internet, auch mit Video.
  • Telefonkontakte im Netzwerk
  • Anfertigen von Mundschutzmasken

Dazu ein Beispiel aus Kollmar aus dem Team Steinburg/Itzehoe:

Hallo alle miteinander,
 
wir haben hier in Kollmar ein Projekt (eine Herzenssache) mit ca. 8 - 10 Frauen aller Altersklassen. Wir nähen Nase-Mund-Masken und kommunizieren über "Whats Up". Die erste Anforderung kam von einem Hospiz. Sie brauchten Masken für die Besucher. Innerhalb weniger Tage wurden ca. 100 Masken genäht - begleitet von mehr als 100 Whats-up-Nachrichten und vielen Bildern.
 
Wir sehen uns nicht. Material wird berührungsfrei ausgetauscht. Die Motivation ist gut. Immer mehr Frauen schließen sich uns an. Auch Frauen, die keine Nähmaschine haben, werden eingebunden mit "Zuliefer-Aufgaben" u.a.
 
Für Masken wird kochfestes Baumwollmaterial verwendet, das sich in vielen Haushalten findet. Auch Nähmaterial usw. ist oft vorhanden. Wenn tatsächlich etwas gekauft werden muss, wird es aus einer privaten Spenderkasse erstattet. Bisher nur kleine Beträge. Jetzt gibt es eine Anforderung von 200 Masken von einer Klinik hier in der Nähe. Je nach Geschicklichkeit und Routine ist der Zeitaufwand zwischen 30 und 60 Minuten für eine Maske.
 
Wir haben Kontakt zum örtlichen Hofladen aufgenommen. Eventuell können dort Masken gegen Spende (Spendentopf) einzeln abgegeben werden.
 
Der rege Austausch über das Netz motiviert ungemein. An manchen Tagen überwiegt die Kommunikation, das Anschauen und Kommentieren der fertigen Masken, Tipps fürs Nähen, Tipps für die Materialbeschaffung, die Erstellung von Texten (Tue Gutes und rede darüber!) usw. - Ein lebhaftes, motivierendes Miteinander ohne physische Nähe!
 
Ein Beispiel aus Kollmar!
 
Herzlichen Gruß an alle !
 
 
.... und wir sind nicht allein !

 

 

Zurück